Neuer SR Tatort Einsatz für Marketingfachmann Rainer Prüm

Datum 26.04.2010 16:24 | Thema: 

In den letzten Wochen stand der Merziger Marketingfach-mann und Medienberater Rainer Prüm mal wieder in Saarbrücken als Kleindarsteller vor ARD Fernseh-kameras. Denn für den neuen Saar-Tatort hat ihn die SR Tatortmannschaft ProSaar Medienproduktion (Produzent Martin Hofmann) im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (Redaktion Christian Bauer), erneut als Filmkomparse eingesetzt. Prüm spielt wieder mal einen Polizisten im Büro des Polizeipräsidiums, diesmal in der Uniform eines Kommissars. Nach seiner Mitwirkung in der ARD Reihe "Pfarrer Braun" und den SR Tatorten "Bittere Trauben" und "Hilflos" ist dies nun, sein vierter ARD-Filmeinsatz als gefragter Komparse bisher. Interessante Filme machen und zum Verleih anbieten, habe ja auch viel mit Vermarktung zu tun, sagt Prüm überzeugend, und mit Marketing kenne er sich ja aus, schließlich mache er das als Selbständiger mit seiner Agentur pruemConcept in Merzig jetzt im 26. Jahr! Und ob es um erfolgreiche Marketingideen für kreative Werbekonzepte, oder um die sinvolle und zeitgemäße Erstellung verkaufsstarker Internetauftritte, auch mit dem Einbau der neuen Möglichkeiten sozialer Netzwerke ginge, oder wie hier, um das Assistieren, Ergänzen und Zuarbeiten der Hauptdarsteller in einem Fernsehfilm vor der Filmkamera, immer sei ein großes Einfühlungsvermögen, eine gewisse Ausdauer und eine starke Konzentrationsfähigkeit auf das Wesentliche erforderlich und gefragt. Wie bei seiner täglichen Arbeit.
                                                                                                                                                                             
Der neue SR Tatort trägt den Titel "Heimatfront" und es geht um das Thema "Respekt". Die Geschichte ist zwischen dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte und Kasernen angesiedelt. Der Film hat als "Männerfilm" eine düstere Stimmung und handelt von vier Soldaten, die aus Afghanistan zurückkehren, nur schwer in ihr frühreres bürgerliches Leben zurückfinden und obendrein in einen Mordfall verwickelt sind. Dabei spielt auch eine Rolle, wie unsere Gesellschaft diese vier Kreigsheimkehrer empfängt und sich ihnen gegenüber, die Schreckliches erlebt haben, verhält. Das Drehbuch stammt von Christiane Hütter und Christian Heider, bearbeitet wurde das Buch von Uwe Wilhelm. Neben Maximilian Brückner als Haupkommissar Franz Kappel, Gregor Weber (li.) als Hauptkommissar Stefan Deininger und Alice Hoffmann (Mi.) als Sekretärin Frau Braun wurden mit Friedrich Mücke, Constantin von Jascheroff, Ludwig Trepte, Martin Kiefer und Robert Gwisdeck, gleich fünf Rollen mit bekannten jungen Darstellern besetzt, von denen die meisten auch dem Puplikum des Filmfestivals Max-Ophüls-Preis bekannt sein dürften. Regie führt diesmal erstmals der Oscar-Preisträger Jochen Alexander Freydank, der schon seit 2008 durch Gregor Weber Kontakte zum SR hat. Es ist, nach dem Oscar für seinen Kurzfilm "Spielzeugland", gleichzeitig auch der erster Langfilm des 41 jährigen Berliners."




Dieser Artikel stammt von Marketing, Werbung, Internet, Webdesign, pruemconcept.de,
http://pruemconcept.de

Die URL für diese Story ist:
http://pruemconcept.de/article.php?storyid=48&topicid=1